Die Wasserwacht Ebermannstadt bildete 26 neue Nachwuchsretter aus. Das bedeutet: drei Tage Ausbildung, 26 Kinder , elf Gruppenleiter , 48 Stunden Ausbildung, 118 Urkunden, sechs Helfer und 40 Abzeichen. Die Zahlen sind beeindruckend, die Leistungen der Kinder und Jugendlichen der Wasserwacht Ebermannstadt waren es ebenso.

Zahlreiche Aufgaben

Drei Tage hieß es, theoretische Kenntnisse über das Rote Kreuz , Schnorcheln, Erste Hilfe, Rettungsmittel und Naturschutz zu erlernen, aber vor allem, dies alles auch praktisch zu erproben und Prüfungen abzulegen. Beim schwimmerischen Teil erreichten die 14 Teilnehmer des Level 1 das Schwimmabzeichen in Gold und bei Level 2 das Schnorchel-Abzeichen.

Erste Hilfe ist wichtig

Wichtiger Bestandteil der aufwendigen Ausbildung war die Erste Hilfe. Die Jüngsten durchliefen einen Juniorhelfer-Kurs und die Großen einen ganzen Erste-Hilfe-Kurs.

Mit der Ausbildung sollten die Teilnehmer auch die Wasserwacht und das Rote Kreuz kennenlernen. Das stand vor allem bei dem Rot-Kreuz-Einführungsseminar in Level 1 auf dem Programm. Bei Level 2 wurde das richtige Verhalten mit dem Rot-Kreuz-Logo auf der Brust besprochen.

Groß war die Aufregung nach den schriftlichen und praktischen Prüfungen bei der Frage, ob es denn gereicht hat? Und es hat gereicht: Alle 14 Teilnehmer in Level 1 und alle zwölf Teilnehmer in Level 2 haben mit Bravour ihre JuWa-Ausbildung abgeschlossen und können nun voller Stolz ihr Abzeichen tragen und weitere Ausbildungen in der Wasserwacht beginnen.

Die erfolgreichen Absolventen

In Level 1 gehen die Glückwünsche an: Ivo Steffen, Jonas Kreisel, Zsombor Gaal, Lorenz Hofmann, Johanna Kupfer, Lenny Walter, Aaron Beringer, Julian Kreisel, Lara Neuner, Finja Neuner, Yonah Lerch, Linda Felis, Bella Sabir und David Gabler.

In Level 2 gratuliert die Wasserwacht Ebermannstadt : Emily Vulpescu, Finja Fiedler, Emma Schwendner, Lisa Brendel, Emilia Brehm, Jan Schäfer, Magdalena Wimmer, Timo Krause, Tristan Amon, Julian Hack sowie Mia Handwerger und Aurelia Sabir. red