Zur Sitzung der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Gosberg war Jochen Müller aus dem schwäbischen Kissing vom Verein „ Bürger retten Leben“ in das Kunreuther Rathaus gekommen. Ziel des Vereins ist es, flächendeckend Standorte für Defibrillatoren zu finden, damit diese in Notfällen zur Verfügung stehen.

Der Verein sucht nun nach Spendern, damit die Ortschaften der Verwaltungsgemeinschaft entsprechend gut ausgerüstet sind.

Kämmerer Matthias Andexinger stellte den VG-Haushalt 2022 vor. Der Verwaltungshaushalt hat ein Volumen von 1.417.650 Euro und der Vermögenshaushalt von 2.046.450 Euro . Die Verwaltungsumlage, die von den Gemeinden in die Verwaltungsgemeinschaft zu entrichten ist, ist im Vergleich zum Vorjahr um 171.000 auf insgesamt 763.850 Euro gestiegen. Pro Einwohner entspricht das einer Umlage von 153 Euro (Vorjahr 119).

Begründen lässt sich diese Steigerung unter anderem mit 84.900 Euro höheren Personalkosten und 13.000 Euro höheren Kosten für die EDV im Vergleich zum Vorjahr. Ebenfalls hat hier die allgemeine Preisentwicklung einen Einfluss auf die Kosten.

Des Weiteren fehlen durch die kostenfreie Verteilung des Mitteilungsblattes Einnahmen in Höhe von 7000 Euro . Dem stehen auch Mehrkosten in Höhe von 3500 Euro für eine höhere Auflage gegenüber, da mittlerweile jeder Haushalt ein Mitteilungsblatt bekommt.

Die VG-Umlage dürfte nächstes Jahr ungefähr das gleiche Niveau haben. Mittelfristig ist jedoch mit einer Erhöhung aufgrund der steigenden Personalkosten und der allgemeinen Preisentwicklung zu rechnen.

Für Investitionen erhält die VG von den Mitgliedsgemeinden Kunreuth, Pinzberg und Wiesenthau insgesamt eine Investitionspauschale in Höhe von 1.858.450 Euro . Hier ist der Neubau des Regenüberlaufbeckens am Bahnhof in Gosberg hervorzuheben, der allein mit Kosten von 1.850.000 Euro zu Buche schlägt. Diese Arbeiten werden bis 2023 dauern.

Der einzige Kredit konnte vollständig getilgt werden, somit ist die VG derzeit schuldenfrei. Die Haushaltssatzung, der Finanzplan sowie das Investitionsprogramm wurden von der Gemeinschaftsversammlung einstimmig beschlossen.