Der VdK-Ortsverband Forchheim-Nord hat sich komplett neu aufgestellt. Die Neuwahlen brachten während der Jahreshauptversammlung im Bonhoeffer-Saal der Christuskirche folgendes Ergebnis: Es bleibt bei einer weiblichen Führungsspitze. So wurde Irmgard Turbanisch zur neuen Vorsitzenden gewählt. Das Amt der Betreuerin wurde Maria Coskun übertragen. Als Stellvertreter steht ihr Ehemann Hasan Coskun zur Verfügung.

Das Ende einer Ära

Die Kasse überwacht in Zukunft Norbert Reiche und als Beisitzer fungieren Christa und Karl-Heinz Reichert. Mit den Neuwahlen klang aber auch die Jahrzehnte währende Ära von Brigitte Mauser und Betty Leuker aus. Sie werden als zwei VdKlerinnen beschrieben, die wahrlich mit Herzblut für das Ehrenamt im VdK gelebt haben. Nun sind sie aber der Meinung, dass es an der Zeit ist für neuen Wind in der Ortsgruppe. Deshalb haben sie die Verantwortung in jüngere Hände gelegt. Wenn sie gebraucht werden, wollen sie aber der neuen Verbandsführung mit Rat und Tat zur Seite stehen. „Es war eine schöne Zeit“, sagten die beiden beim Verlassen des Führungsbootes.

Verdiente Vorstandsmitglieder

Aus dem scheiden auch Robert und Hanne Ahlig, Olaf und Angelika Schmied, Michael Henninger und Christine Grüttner aus. Sie alle haben während ihrer Amtszeit einige Hürden genommen, um den Verband nach vorne zu bringen.

dia