Zum wiederholten Male führte der Freundeskreis Synagoge Ermreuth zusammen mit Kirchengemeinden eine Tagesfahrt nach Reichenbach im Vogtland durch. Organisator und Chauffeur war Pfarrer Martin Kühn aus Thuisbrunn, teilt der Freundeskreis mit. Über 30 Teilnehmer erlebten eine Führung durch das Bildungs- und Begegnungszentrum für jüdisch-christliche Kultur. Zu sehen war unter anderem der Tempel in Jerusalem in Miniatur, die Stiftshütte und Exponate von Festen und Brauchtum. Die Göltschtalbrücke und das deutsch-deutsche Grenzdorf Mödlareuth gehörten ebenso zum Programm wie eine Einkehr in die Frankenfarm in Himmelkron. red