Die Besucher des Wortgottesdienstes von Johannes Lange in St. Nikolaus in Ebermannstadt wurden vom Jugendchor „Con Colore“ überrascht und sehr beeindruckt. Der in Franken gastierende Jugendchor mit seiner Chorleiterin Karina Kupczyk, der Pianistin Grazyna Griner und dem ausgebildeten Baritonsänger Oskar Koziolek-Goetz umrahmte mit seinen hervorragenden Gesangsdarbietungen die Wortgottesdienstfeier.

Im Anschluss fand ein Empfang der schlesischen Landsmannschaft Ebermannstadt unter Leitung von Anneliese Woschke statt. Die Bürgermeisterin Christiane Meyer sprach dem Jugendchor herzlichen Dank aus. Für sie persönlich sei es ein besonderes Erlebnis gewesen, da sie auch Wurzeln in Oberschlesien habe. Die Bürgermeisterin machte bewusst, wie wichtig Demokratie und Mitsprache seien, gerade um die Rechte von Minderheiten zu wahren und die Herausforderungen der Zukunft gemeinsam zu bewältigen.

Der Jugendchor „Con Colore“, kommt aus Tost (polnisch Tosek) in Oberschlesien, einer Stadt mit rund 3600 Einwohnern. Er wurde 2015 gegründet und entwickelte sich in den letzten Jahren zu den bekanntesten Vokalgruppen der deutschen Minderheit in Polen. Er gehört zum kulturellen Angebot des deutschen Freundeskreises (DFK) Tost, der seit 1990 besteht. Er setzt sich für sich für den Erhalt der Tradition und Kultur und die Verarbeitung der Geschichte ein.

Die Gründungen zahlreicher solcher Freundeskreise zu dieser Zeit wurden möglich, weil in Polen 1989 die Weichen für einen Systemwechsel gestellt wurden.

Die Konzertreise wurde von der Landsmannschaft Schlesien, Bezirksverband Mittelfranken, durchgeführt und vom Ortsverein Uttenreuth unter der Leitung von Wilfried Schröter organisiert.

Eine weitere Umrahmung eines Gottesdienstes fand in St. Heinrich in Erlangen statt, ebenso sowie Konzerte in Uttenreuth und Herzogenaurach. red