Im Alter von 91 Jahren verstarb am Samstag der Ehrenbürger der Gemeinde Unterleinleiter , Rudi Löw, der auch ein bekannter Heimatdichter der Fränkischen Schweiz war und mehrere Bücher wie "Das Herrenzimmer" herausgab. Die Beisetzung findet im engsten Familienkreis am Mittwoch, 24. Februar, um 14 Uhr auf dem Friedhof in Unterleinleiter statt.

Rudi Löw hat sich Zeit seines Lebens in vielfältiger Weise für Unterleinleiter eingesetzt und sich um den Ort verdient gemacht. So war er 24 Jahre lang Mitglied des Kreistags, zunächst des Landkreises Ebermannstadt, nach der Gebietsreform dann des Landkreises Forchheim.

"Die Gemeinde verliert einen grandiosen Mundart- und Heimatdichter, der es verstand, die fränkische Mundart bis ins Feinste ausgearbeitet weit über die Grenzen unseres Ortes hinauszutragen", sagt Bürgermeister Alwin Gebhardt (DWV) über Rudi Löw.

Neben der Mundart war Löws große Leidenschaft die Musik. Er war von 1945 an 66 Jahre lang mit großer Leidenschaft an der Kirchenorgel im Einsatz und im gleichen Jahr übernahm er die Chorleiterstelle von seiner Schwester Kuni Barthel, die er dann bis 1985 innehatte. 1957 gründete Rudi Löw den Posaunenchor Unterleinleiter , den er danach 37 Jahre lang leitete. Rudi Löw engagierte sich auch bei allen ortsansässigen Vereinen. Besonders am Herzen lag ihm auch die Feuerwehr.

Zu seinem 90. Geburtstag wurde Rudi Löw in dankbarer Würdigung und Anerkennung seiner Verdienste zum Ehrenbürger von Unterleinleiter ernannt. Gebhards Amtsvorgänger Gerhard Riediger drückte dies in seiner Laudatio damals so aus: "Rudi Löw ist eben über den Landkreis hinaus die lebendige Geschichte von Unterleinleiter ."