Die Gemeinde Wiesenthau organisierte und bezuschusste für die Grundschul- und Vorschulkinder aus Wiesenthau /Schlaifhausen ein Mitspiel-Theaterstück des Vereins Fränkischer Theatersommer . „Es war so lustig, weil die Augustine so viele Späße gemacht hat und wir viel lachen konnten“, äußerte sich Anna nach der Vorstellung.

Anni staunte, weil sie es toll fand, dass das Theaterstück mit Natur und kleinen Insekten zu tun hatte. Theater soll allen in erster Linie Spaß bereiten. Es soll aber auch eine lehrende Wirkung besitzen. Für diese Vorstellung, die bei Familie Weber im wunderschönen Innenhof des Schlosses Wiesenthau stattfinden konnte, traf beides zu.

Jan Burdinski schaffte es mit seinem Stück „Augustine will tanzen“, die Kinder mitzureißen und in die Handlung einzubeziehen. Eine perfekte Geschichte, um mit Kindern über die Natur zu reden. Augustine, die Clownin, steckt voller Ideen. Es kribbelt sie bis in die Finger- und Fußspitzen, wenn sie Musik hört. Dann wollen ihre lustigen Einfälle Beine kriegen und die bunte Welt entdecken. Onkel Rudi dagegen ist ein strenger Gelehrter. Er versteht nicht, dass Augustine so gern mit Lupe und Fernglas auf die Erde oder in den Himmel guckt, um von Insekten, Wolken und Bäumen das Tanzen zu lehren. Er findet, dass Augustine zu wild ist und zu zappelig.

Während der Vorstellung lösten die Kinder mit Hilfe von Augustine aktiv die verschiedensten Aufgaben.

Ganz zum Schluss tanzten alle Kinder freudig mit Augustine und Rudi im Schlosshof den Bienentanz. Nachdem die Kinder auf Zuruf zweimal eine Zugabe der Schauspieler erhalten hatten, verabschiedeten sie sich mit einem donnernden Applaus. Sie werden dieses besondere Theaterstück sicherlich noch lange in Erinnerung behalten. red