Sehr erleichtert gibt sich die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Forchheim bei der Mitteilung, dass nun eine Gefahrenstelle für Fußgänger und Fahrradfahrer an der Bayreuther Straße – wenn auch zunächst mit einem Provisorium – gesichert wurde: Schon lange Zeit gibt es hier, etwa auf Höhe der parallel verlaufenden Spinnereistraße, Probleme durch die Unterspülung des Fuß- und Radweges an der Wiesentmauer in der Bayreuther Straße in Richtung des Stadtteils Reuth. Der Weg brach immer wieder ein. Nun wird der Gefahrenpunkt zunächst wieder provisorisch entschärft, so könne eine Gefährdung der Verkehrsteilnehmer während der Wintermonate ausgeschlossen werden, wie es heißt.

Winterdienst kann räumen

Diese verkehrsgerechte Absicherung sei auch deshalb wichtig, da nun der Winterdienst hier ungehindert räumen kann und die verkehrsbehindernden Baken und Schranken auf dem Radweg, aber auch auf dem Gehsteig, entfernt werden können. Die Stadt Forchheim übernimmt, in enger Abstimmung mit dem Staatlichen Bauamt Bamberg, federführend die Ausbesserungsarbeiten.

Eine endgültige Instandsetzung bedürfe weiterer Untersuchungen im Bestand. Erst nach Vorliegen eines Sanierungskonzeptes könne die Maßnahme endgültig umgesetzt werden. red