Das Kindergottesdienstteam der Pfarrei St. Johannes d.T. und St. Ottilie Kersbach konnte erstmals seit Beginn der Pandemie eine sehr große Anzahl von Kindern mit ihren Eltern vor Ort begrüßen. Der Anlass war das Erntedankfest . Das fröhliche Gesicht von Pfarrer Martin Emge sprach Bände darüber, dass man mit dieser Aktion auf dem richtigen Weg ist. Der Spaziergang begann im „alten Schulgarten“ vor der Kirche . Pfarrer Emge hatte seine Gitarre mitgebracht und das erste Lied wurde von den Kinder sofort lautstark mitgesungen. „Einfach spitze, dass Du da bist …“ traf genau das, was das Team und der Pfarrer auch sagen wollten.

Das Team ging zum Anfang auf die Bedeutung des Erntedanks ein. In der Freude über eine gute Ernte solle nicht vergessen werden, Gott für die Schöpfung zu danken.

Die Organisatoren hatten ein besonderen Weg durch den Ort ausgesucht, an dem man die Orte finden konnte, wo die Erntegaben wachsen. Die waren ein Nussbaum oder ein Feld, auf dem Kartoffeln gewachsen sind, ebenso ein Apfelbaum, Hagebutten oder Kürbisse und Weintrauben. Die Kinder konnten an jeder Station Erntegaben in ihren mitgebrachten Korb legen. Am Pfarrheim zurück segnete Pfarrer Emge die Gaben und die Kinder. Im Anschluss durften die Kinder noch den Erntealtar in der renovierten, aber noch nicht ganz fertigen Pfarrkirche besichtigen. Die Feuerschalen brannten bereits am Vorplatz des Pfarrheims, und so ging die Veranstaltung mit Stockbrot und vielen Gesprächen zu Ende. gho