Die Jahreshauptversammlung der Sängergruppe FO-West war mit nur sieben von 16 gemeldeten Gesangvereinen so schlecht wie noch nie besucht.

Die Pandemie habe tiefe Löcher in die Chöre gerissen. Nicht wenige Chöre haben den Singbetrieb mangels Aktiven noch nicht wieder aufnehmen können, sagte die Erste Vorsitzende Claudia Fabry. Unter großem Applaus wurden die beiden langjährigen Vorstandsmitglieder Christine Hammon (Zweite Vorsitzende ) und Konrad Hahn (Kassier) mit einem kleinen Präsentkorb von Claudia Fabry verabschiedet. Zu den anstehenden Neuwahlen haben sich trotz mehrfachen Appells an alle Vereine bis zur Versammlung keine Kandidaten für die freigewordenen Ämter gefunden. Da auch zu Beginn der Neuwahlen noch keine Kandidaten bereitstanden, schlug Erste Vorsitzende Claudia Fabry vor, die Wahlzeit bis zur nächsten Generalversammlung, maximal aber ein Jahr, zu begrenzen, um in der Zwischenzeit geordnete Gespräche über eine mögliche Fusion mit der Sängergruppe Forchheim-Ost führen zu können. Sollten diese scheitern, drohe aber eine Zerschlagung und Aufteilung der Vereine auf andere Gruppen. Wahlleiter Richard J. Gügel benötigte mehrere Aufrufe, Einzelgespräche und Unterbrechungen, um schließlich noch zwei Bewerbungen zu erhalten. Schließlich wurden Claudia Fabry als Erste Vorsitzende und Stephan Buchner als Schriftführer wiedergewählt. Mit Bastian Kraus (Cäcilia Heroldsbach) als neuer Zweiter Vorsitzender und Johannes Gareus (MGV Burk) komplementieren nun zwei neue Kollegen den Vorstand der Sängergruppe (zumindest bis zur nächsten Versammlung). red