Der marode Steg über die Leinleiter am Sportplatzgelände in Unterleinleiter soll nun nicht komplett erneuert, sondern saniert werden. Die Idee von der Grundschulrektorin Antje Ullmann für einen "Bewegungsparcours" am Sportgelände findet der Bürgermeister Alwin Gebhardt (DWV) gut, wie er in der Gemeinderatssitzung im Sportheim sagte.

Diesen Parcours könnte man auf den ganzen Ort erweitern - den Kindergarten, das Demenzzentrum, die Behinderteneinrichtung "Sonnenhof" und die Spielplätze. So entstünde laut Gebhardt eine "Bewegungsmeile". Er hoffe auf Zuschüsse über die Integrierte ländliche Entwicklung Fränkische Schweiz.

Baugebiet in Dürrbrunn

Einstimmig wurde die Einbeziehungssatzung für zwei weitere Baugrundstücke im Baugebiet "Im Baumgarten" im Ortsteil Dürrbrunn auf den Weg gebracht. Bereits im Juni hatte der Rat zugestimmt. Die Bezirksregierung von Oberfranken verwies allerdings in ihrer Stellungnahme darauf, dass die beiden Baugrundstücke im Naturpark Fränkische Schweiz-Frankenjura und im Landschaftsschutzgebiet liegen. Diese Bedenken konnten jedoch inzwischen auch zusammen mit der Baubehörde am Landratsamt Forchheim ausgeräumt werden.

Zuschüsse für Betreuung

Wie auch in den Jahren zuvor wurde vom Caritasverband für die Stadt Bamberg und den Landkreis Forchheim für 2020 ein Zuschussantrag in Höhe von 906 Euro gestellt. Im Haushalt der Gemeinde stehen dafür insgesamt 1000 Euro zur Verfügung. Bisher ging der Zuschuss komplett an die Caritas . Erstmals hatten nun aber auch die Tabea-Diakonie in Heiligenstadt und das Diakonische Werk Bamberg-Forchheim Zuschussanträge gestellt. Deshalb war nun eine neue Verteilungsregelung notwendig. Der Anteil für den Caritas-Verband beträgt nun für 20 betreute Personen aus Unterleinleiter 328 Euro, der Pflegedienst der Tabea-Diakonie erhält für ihre 29 betreuten Gemeindebürger 475 Euro, und das Diakonische Werk bekommt für aktuell zwölf Betreute 197 Euro.

Kanal am Kindergarten

Ursprünglich wurde darüber nachgedacht, den Kanal in der "Kindergartenstraße" wegen des geplanten Neubaus des Kindergartengebäudes komplett zu erneuern und tiefer zu legen, weil man ansonsten eine Hebeanlage in den Neubau des Horts hätte installieren müssen. Eine inzwischen erfolgte Kamerabefahrung habe aber ergeben, dass der Kanal noch top in Schuss sei. Wie Bürgermeister Alwin Gebhardt (DWV) dazu berichtete, könne der Abwasserkanal des Kindergartengebäudes nun weiter unten in Höhe des Anwesens Giersch in das Kanalnetz eingeleitet werden.

Weiter berichtete der Rathauschef, dass es zu gehäuften Reparaturen des Gemeindetraktors komme. Für eine Neuanschaffung sollen nun Angebote eingeholt werden.