In Corona-Zeiten wurden nicht überall Osterbrunnen geschmückt. Einige prächtige Exemplare gibt es dennoch im Landkreis Forchheim.

Wer den Leutenbacher Osterbrunnen betrachtet, findet ganz besondere Motive auf den Ostereiern: Jesus auf seinem Kreuzweg. Auch dabei sind Ostereier , die mit den Geheimnissen des schmerzhaften Rosenkranzes bemalt sind. Gerlinde Götz heißt die Künstlerin , von der die meisten der Eier mit christlichen Motiven handgemalt werden. Seit 35 Jahren kümmern sich Agnes Häcklein und Gerlinde Götz darum, dass der Osterbrunnen in diesem Glanz erstrahlt. "Damit die Leute sich erfreuen können", sagt Häcklein.

Wertvolles Wasser

Nach einem Jahr Unterbrechung gestaltete Ortsbäuerin Gerlinde Kraus zusammen mit ihrem Team den Osterbrunnen in Hausen, wenn auch diesmal in einer Corona-Version. Der Brauch, Brunnen zur vorösterlichen Zeit mit Osterschmuck herauszuputzen, soll daran erinnern, dass in früheren Zeiten ein gefüllter Brunnen das Überleben vieler Menschen und Tiere sicherte und das Wasser ein kostbares Gut ist. Es solle auch signalisieren, dass gelebte Ideen und Gemeinschaften noch nicht verschwunden seien, sagt die Ortsbäuerin. Tatkräftig unterstützt wurde das Team von den Gemeindearbeitern.

Ein Hasenpaar hat es sich mit seinem Leiterwagen vor dem "Trachtenhäusla" in Weilersbach auf einer Bank gemütlich gemacht. Es sind zwei schmucke Osterhasen aus Heu und Stroh, gekleidet mit der Weilersbacher Arbeitstracht. Es ist ein farbenfroher Hingucker in der Ortsmitte von Unterweilersbach. Damit möchte der Trachtenverein die Dorfbewohner auf das Osterfest einstimmen.

Kinder aus den Gemeinden Kirchrüsselbach, Hiltpoltstein, Gräfenberg und Thuisbrunn können sogenannte Ostergärten selbst gestalten. Ein Ostergarten sei im Grunde eine Weihnachtskrippe, nur eben für Ostern , und der Kreativität seien keine Grenzen gesetzt", sagen die beiden evangelischen Pfarrer Susanne Spinnler aus Kirchrüsselbach und David Vogt aus Gräfenberg, die Initiatoren dieser mehrtägigen Osteraktion unter dem Motto "Sicher blüht vieles auf". Der Startschuss dazu fiel am Palmsonntag. In den Kirchen gab es die ersten Päckchen für die Gärten. Für den Ostergarten gibt es eine Bauanleitung und Kressesamen. Mehr Informationen gibt es auf www.graefenberg-evangelisch.de. wi/dia/map