Pünktlich zur Sportlerkerwa in Kirchehrenbach konnte TSV-Vorsitzender Markus Hofmann ein schon länger laufendes Projekt an die Öffentlichkeit freigeben. Bedingt durch die Pandemie zog sich die Fertigstellung letztlich über zwei Jahre hin, wie der Vereinschef in seiner Begrüßung erklärte. Nach dem Feldgottesdienst für Kinder, Jugendliche und Familien, der von Birgit Albert und dem Kinderkirchenteam gestaltet wurde, nahmen die Kids die Geräte auf dem neuen Spielplatz voller Freude in Besitz.

Mit dem Spielplatz – ausgestattet mit vom Tüv zertifizierten Geräten einer Spezialfirma nebst Tischen und Bänken für den Ruhebereich – sollte der längst geplante Treffpunkt für Kinder und eine Anlaufstelle für Familien auf dem Sportgelände geschaffen werden, so die Botschaft des Vereins.

„Da wir inzwischen mit den Nachbarn des Musik-, Schützen-, Brieftauben- und Schafkopfvereins ein richtiges Vereinsviertel um das TSV-Gelände haben, macht dieses Vorhaben noch mehr Sinn“, sagt Markus Hofmann, der sich samt Vorstand darüber freuen würde, „wenn auch der Nachwuchs unserer Nachbarvereine das Angebot gerne und regelmäßig nutzt“.

Eine Förderung erhielt der Sportverein durch das Regionalbudget der Integrierten ländlichen Entwicklung (ILE) „Fränkische Schweiz Aktiv“. kh