Die Stadtwerke Ebermannstadt errichten einen neuen Hochbehälter in Rüssenbach . Der bestehende Hochbehälter aus dem Jahr 1927 wird altersbedingt stillgelegt und anschließend abgebrochen.

Wie die Stadtwerke dazu mitteilen, besteht der zukünftige Hochbehälter aus drei Kunststoff-Fertigmodulen. Diese wurden mittels Schwertransport und Autokran in die vorbereitete Baugrube gehoben. Anschließend erfolgt die Verbindung der Module untereinander und der Anschluss der neu verlegten Wasserleitungen sowie der Stromversorgung und Steuertechnik.

Der Standort liegt den Angaben des Unternehmens zufolge rund fünf Meter höher als der des alten Hochbehälters, so dass den Rüssenbachern künftig ein um ca. 0,5 bar höherer Wasserdruck zur Verfügung steht. Zudem wurde die Kapazität des Hochbehälters von 60 auf 150 Kubikmeter erhöht und Platz für weitere technische Ausrüstung für den Bedarfsfall vorgesehen.

Die Befüllung des Behälters erfolgt wie gewohnt über die Quelle in Rüssenbach . Im neuen Hochbehälter wird das wertvolle Trinkwasser gespeichert und nach Bedarf in ausreichender Menge und Druck an die Bevölkerung abgegeben. Das überschüssige Trinkwasser wird vom Hochbehälter Rüssenbach nach Ebermannstadt gepumpt. Im Bedarfsfall kann auch eine wechselseitige Versorgung von Ebermannstadt nach Rüssenbach erfolgen. Somit ist eine versorgungssichere Wasserversorgung garantiert, versprechen die Stadtwerke .

Die Erneuerung des Hochbehälters ist demnach die letzte und aufwendigste Phase der bereits im letzten Jahr begonnenen Sanierung der Wasserversorgung im Ortsteil Rüssenbach . So wurde ein neuer Quellsammelschacht errichtet und eine neue Hauptwasserleitung auf einer Länge von 500 Metern verlegt. Mit dem Anschluss des Hochbehälters an die neu verlegte Wasserleitung sowie die Einbringung der Stromversorgung und Steuertechnik soll die Baumaßnahme bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. red