Eine Sitzung des Tourismusausschusses des Marktgemeinderats Gößweinstein diente der Information durch Tourismuschefin Monika Merz. Bürgermeister Hanngörg Zimmermann (FW) wartete dabei zu Beginn der Sitzung mit einer kleinen Überraschung auf. Denn den Gößweinsteiner Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende soll es nach zwei Jahren Vakanz dieses Jahr wieder geben. Die Planungen dafür beginnen in Kürze.

Aktuell sind heuer insgesamt 35 Nachtwächterführungen durch Nachtwächter Manfred Heckel geplant, wobei in der Hochsaison freitags und samstags Führungen stattfinden, ansonsten nur samstags.

Das Bierdiplom

Das Bierdiplom findet immer am Donnerstag im Gasthaus „Stern“ statt. Es kommen vier Sorten Bier zur Verkostung, und die Teilnehmer erfahren durch die Genussbotschafter Wissenswertes über die Fränkische Schweiz.

Weiterhin sind 22 geführte Wanderungen geplant. Neu sind die Wanderung von Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt rund um Gößweinstein mit Burgführung und die Wanderung „Kneippen“. Diese werden noch näher vorgestellt.

Spaziergang für Genießer

Neu in diesem Jahr ist auch die „Tapasführung“, ein fränkischer Genussspaziergang. Begrüßt werden die Gäste freitags um 15.45 Uhr mit einem Glas Sekt in der Touristinfo. Danach geht es auf die Burg. Das Gasthaus „Zum Löwen“ bietet eine Vorspeise an. Gegenüber wird über die Basilika berichtet. Das Hauptgericht mit einem kleinen Getränk nehmen die Gäste im Gasthaus „Stern“ ein, bevor es zum Café Greif geht, wo die Tour mit dem Nachtisch, einem kleinen Windbeutel, endet. Die Genussbotschafter Jürgen Zöbelein oder Edgar Hubrich erzählen dazu Passendes aus der Fränkischen Schweiz und Gößweinstein .

Glasvitrine dekoriert

Die Glasvitrine in der Touristinfo wurde von der Kulturwerkstatt in Morschreuth und das Regal mit Geschenkartikeln wurde von Vera Kraus neu dekoriert. Andere Geschäfte werden folgen und ebenfalls ausstellen.

Die „Walli-Maus“-Familienveranstaltung musste mangels Teilnehmer abgesagt werden. Ebenfalls abgesagt wurde das Theaterstück „Die 7 Todsünden“ von Thomas Büttner in der Theaterhöhle mangels Teilnehmer.

Neu überarbeitet werden gerade mit Alfons Lang und Peter Wölfel die QR-Codes, die es in Gößweinstein von der Arbeitsgemeinschaft (Arge) und Anton Schreiber gibt. Diese sind teilweise defekt und nicht mehr auf dem neusten Stand. Peter Wölfel wird die Kosten der neuen QR-Codes übernehmen.