Am zweiten Adventssonntag konnte die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Hemhofen nach langer Vakanz der zweiten Pfarrstelle endlich ihre neue Pfarrerin begrüßen. In dem Festgottesdienst in der Heilandskirche fand sowohl die Ordination als auch die Einführung von Laura Stöhler in ihr neues Amt statt. Elisabeth Hann von Weyhern, die Regionalbischöfin des Kirchenkreises Nürnberg, hielt die Festpredigt und Pfarrerin Heike-Andrea Brunner-Wild gestaltete die Eingangsliturgie. Der Gottesdienst wurde musikalisch vom Vokalquartett der Heilandskirche unter der Leitung von Erich Koch umrahmt.

Mit ihrer Ordination durch die Regionalbischöfin hat Stöhler die Einführung und Segnung als Pfarrerin auf Lebenszeit erhalten. Diesen entscheidenden Schritt konnte sie im Beisein von Verwandten, Freunden, theologischen Wegbegleitern und Mitgliedern der Kirchengemeinde feiern.

In diesem Gottesdienst fand zugleich die Amtseinführung von Stöhler auf die zweite Pfarrstelle der Kirchengemeinde durch den stellvertretenden Dekan Oliver Schürrle statt. Dieser las ihr alle Punkte des Dienstversprechens vor und fragte, ob sie diese erfüllen werde. Ihr klares und fröhliches „Ja, mit Gottes Hilfe“ wurde von der Gemeinde mit Beifall aufgenommen.

Anschließend wurde sie unter anderem von Bürgermeister Ludwig Nagel und dem katholischen Pfarrer Jacob Kurasserry begrüßt. Mit ihrem Dienstbeginn ist nun auch das Pfarrhaus in Röttenbach wieder bewohnt. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit wird vor allem die Kinder- und Jugendarbeit sein. red