Eine erlebnisreiche Woche in Paris verbrachten 16 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Fränkische Schweiz mit ihren Lehrkräften Almut Hertrich und Frank Ruhland. Ziel der Reise war es, die Wirkungsstätten der französischen Naturforscher des 18. und 19. Jahrhunderts wie Saint-Hilaire, George Cuvier und Jean Baptiste de Lamarck zu besuchen und so nachzuvollziehen, wie sich Wissenschaftler vom Schöpfungsgedanken und der Vorstellung von der Artkonstanz lösten. Montmartre, Notre-Dame, der Eiffelturm und der Louvre gehörten ebenfalls zum Programm. red