Endlich wieder zusammen mit den Musikerkollegen proben! Bis auf wenige Ausnahmen im Sommer letzten Jahres war dies beim Musikverein Eggolsheim (MVE) bedingt durch die Corona-Pandemie nicht mehr möglich. Nun hat sich der Dirigent des MVE, Andreas Friesner, etwas einfallen lassen, um Orchesterproben wieder in möglichst gewohnter Weise, jedoch ohne Ansteckungsgefahr, zu ermöglichen.

Und so wird es gemacht: Zunächst wird über den kostenfreien Online-Anbieter Zoom eine Einladung an alle Musiker verschickt. Zur vereinbarten Zeit treten alle Musiker der Online-Probe bei. Die Probe beginnt mit einer gewöhnlichen Einspielübung, die der Dirigent für alle hörbar auf dem Klavier begleitet, und geht dann zum Einstudieren neuer Stücke über.

Doch wie können in einer virtuellen Probe tatsächlich neue Stücke einstudiert werden? Der Clou dabei: Der Dirigent ist über Video permanent zu sehen, und über Kopfhörer oder Lautsprecher hört man das restliche Orchester spielen. Hierbei handelt es sich aber nicht um die reellen Musikerkollegen, sondern um per Software generierte Mitmusikanten. Hierzu muss der Dirigent vorab mit hohem Aufwand die Arrangements selbst zusammenschreiben und in eine spezielle Software übertragen. Die einfache Live-Übertragung der echten Vereinskollegen wäre aufgrund der Vielzahl an Internetverbindungen mit unterschiedlicher Qualität und dadurch auftretenden Verzögerungszeiten nicht möglich.

Aber die Softwarevariante hat zwei entscheidende Vorteile: Zum einen handelt es sich bei den per Software generierten Mitmusikanten um Profis, die sich nicht verspielen, zum anderen fühlt es sich für die Musiker tatsächlich so an, also würde ein ganzes Orchester mitspielen. Einen kleinen Nachteil bringt es allerdings neben dem hohen Vorbereitungsaufwand auch für die Musiker : Klingt es schief, so kann man es nicht auf die anderen schieben.

Ziel ist es, sobald es die Fallzahlen wieder erlauben und zumindest Auftritte im Freien möglich werden, die online einstudierten Stücke live zu präsentieren.

Natürlich fehlt das soziale Miteinander. Ein Bierchen nach der Probe, die erlaubten Pläuschchen in den Pausen und die nicht -erlaubten Schwätzchen in den Spielpausen lassen sich virtuell nicht ersetzen. Aber die klägliche Alternative, nämlich ganz ohne Probe weiterzumachen, kommt für den MVE nicht in Frage. Und das Online-Proben bietet viele Vorteile für die Musiker . Jeder kann bequem von zu Hause aus dran teilnehmen, was gerade für junge Familien ein extremer Vorteil ist, und das im Moment äußerst angesagte Heimbüro-Outfit taugt auch hier.

Und ganz wichtig: Es war noch nie so einfach, reinzuschnuppern. Interessenten schreiben einfach eine E-Mail an musikverein.eggolsheim@gmail.com und teilen mit, ob sie bei einer Probe des Jugendorchesters oder des großen Orchesters teilnehmen wollen. Verena Weitzenfelder