Am Mittwoch, 10. März, sollen in der Gemeinde Leutenbach die Bürger ab 80 Jahren die Möglichkeit bekommen, sich in Leutenbach gegen das Coronavirus impfen zu lassen.

Wie Bürgermeister Florian Kraft (FW) während der Gemeinderatssitzung mitteilte, wird an diesem Tag das mobile Impfzentrum des Landkreises Forchheim im Katholischen Pfarrheim in Leutenbach eingerichtet. Alle Bürger ab 80 Jahren werden dazu persönlich angeschrieben und zur Impfung eingeladen.

Die zwei abzuhandelnden Tagesordnungspunkte der öffentlichen Sitzung gingen rasch und ohne Diskussion über die Bühne. Zum einen erhält die Firma Bayernwerk den Auftrag, alle Straßenlampen im Gemeindegebiet auf die kostengünstigere LED-Technik umzustellen. Dies kostet die Gemeinde 79 233 Euro. Die Arbeiten sollen so bald wie möglich beginnen.

Der Jagdgenossenschaft Ober­ehrenbach wird ein Zuschuss in Höhe von 4800 Euro für Wegebaumaßnahmen gewährt. Bereits im letzten Jahr hatte die Jagdgenossenschaft Waldwege mit Gesamtkosten in Höhe von 9700 Euro saniert.

Weiter teilte Kraft mit, dass sich Vereine oder Bürger für Maßnahmen und Projekte beim Regionalbudget der Integrierten ländlichen Entwicklung (ILE) Fränkische Schweiz bewerben können.