Nach rund zwei Wochen endeten die Klimawochen 2022. In dieser Zeit wurde den Bürgern einiges geboten. Von einem Spaziergang durch das Revier Oesdorf des Forstbetriebs Forchheim über eine Besichtigung des Wasserkraftwerks Schwedengraben, bis hin zu informativen Vorträgen zu den Themen Energieeffizienz in der Industrie oder Gas- und Energieeinsparung im Privathaushalt war nach einer Pressemitteilung des Landratsamtes für alle etwas dabei.

Den Auftakt in die zweite Woche machte die Besichtigung des Wasserkraftwerks am Weichselgarten in Ebermannstadt. Beim Blick hinter die Kulissen des Wasserkraftwerks Rothenbühl wurde nicht nur die energiegewinnende Technik besichtigt. Ein

Hauptaugenmerk wurde auf den Fischpass gelegt, der eine moderne Wasserkraftnutzung zur Energiegewinnung im Einklang mit der Ökologie des Gewässers erlaubt.

Wollten Sie schon immer mal wissen, welche Bedeutung die Wiesenbewässerung im Wiesenttal hat und in welchem Zusammenhang diese mit der Ökologie und dem Klimaschutz steht? Antworten auf diese Fragen erhielten Interessierte bei der Wanderung über die Wässerwiesen im Wiesenttal.

Verschiedene Wässergräben

Nach einer allgemeinen Einführung und Vorstellung des Wässerwiesenprojekts machten sich die Besucher auf den Weg durch die Wässerkulisse des Gosberger Zweng. Dabei konnten verschiedene Wässergräben sowie kleinere und größere Wehre begutachtet werden, so auch das sogenannte Reuther Wehr. Während der Exkursion wurde den Teilnehmern eindrücklich

vermittelt, wie wichtig die Wiesenbewässerung im Wiesenttal in vergangener und heutiger Zeit für die Landwirtschaft, den Erhalt der Kulturlandschaft und der Biodiversität , aber auch für die Stadt Forchheim ist und weshalb die als immaterielles Kulturerbe eingetragene Technik der Wiesenbewässerung für Folgegenerationen erhalten bleiben sollte.

Zum Abschluss der Klimawochen veranstaltete der Arbeitskreis Info-Offensive Klimaschutz einen Vortrag zum Thema „Gas-Alarmstufe: So können Sie Gas- und Energie im Privathaushalt sparen“. Im Verlauf des Vortrags wurde den Zuhörern verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt, wo im eigenen Haushalt ein Energieeinsparpotenzial vorhanden ist und wie man durch die Anpassung der eigenen Verhaltensweise den Energieverbrauch senken kann. Ein weiterer wesentlicher Bestandteil der Veranstaltung handelte davon, wie Heizungsanlagen im Privathaushalt richtig eingestellt und an die entsprechenden Verhältnisse angepasst werden können. red