Das Vereinsheim des Musikvereins Forchheim-Buckenhofen e. V. wurde im Zuge des Förderprogrammes „Höfebonus“ des Freistaates Bayern von den Stadtwerken Forchheim an das zukunftsfähige Glasfasernetz angeschlossen.

Ab sofort surfen circa 400 Musikerinnen und Musiker sowie ihre Gäste auf der foOne-Glasfaserverbindung.

Digitaler Musikunterricht oder Hybrid-Vorstandssitzungen mit eingefrorenem Bild oder abgerissenem Ton gehören ab sofort der Vergangenheit an. Auch wenn die digitale Welt das gemeinsame Musizieren nicht ersetzen kann, so bietet ein Glasfaseranschluss dennoch eine Vielzahl an Möglichkeiten, das Vereinsleben auch digital interaktiv zu gestalten.

Genügend Gründe für Mathias Reznik (kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke Forchheim), zusammen mit Heiner Kredel (Pressevorstand im Musikverein Forchheim-Buckenhofen) den offiziellen Startschuss für diese innovative Technik vor Ort im Musikheim an der Staustufe zu geben.

„Als regionales Stadtwerk sehen wir unsere Aufgabe darin, Forchheims Vereine und gemeinnützige Organisationen zu

unterstützen. Der Musikverein leistet hervorragende Kinder- und Jugendförderung und ist ein wichtiges Forchheimer Kulturgut. Dass wir ihn nun ebenfalls bei der wichtigen Aufgabe, das Vereinsheim fit für die Zukunft zu gestalten, unterstützen

konnten, freut uns sehr“, fügt Mathias Reznik an.

Die Förderung „Höfebonus“ des Freistaates Bayern ermöglicht es den Stadtwerken Forchheim, Gebiete in Forchheim mit Hilfe von Fördermitteln an das Glasfasernetz anzuschließen, die im Breitbandatlas mit weniger als 50 mbit/s Internetgeschwindigkeit ausgewiesen werden. red