Per „Park & Ride“ zum Annafest – während der gesamten Annafestzeit ab dem 22. Juli bis einschließlich 1. August ist das eine Möglichkeit, den Shuttlebus zu nehmen und ohne nervenaufreibende Parkplatzsuche in den Kellerwald zu kommen.

Zwei P+R-Möglichkeiten bietet die Stadt Forchheim den Festgästen an: Den Parkplatz südlich des Schlosses Jägersburg (Adresse: Fürstenweg 1, 91 330 Eggolsheim/Bammersdorf) und den Großparkplatz Ausstellungsgelände (Hafenstraße, 91 301 Forchheim ). In der Nähe des Annafestes gibt es keine Parkplätze, weder am Piasten- noch am Festgelände.

Parken bei Schloss Jägersburg

Jeweils von 12.30 bis 24 Uhr ist der Parkplatz am Schloss Jägersburg in Bammersdorf geöffnet. Insgesamt 600 Parkplätze für die Besucher des Annafestes stehen hier zur Verfügung. Die Parkgebühr beträgt 7 Euro pro Fahrzeug (nur Autos, keine Wohnmobile, Lastwagen oder Busse). Nur das Parkticket berechtigt zur Nutzung des Shuttlebusses, der ab 12.45 Uhr bis 23.25 von der Jägersburg zum Annafest fährt. Der letzte Bus zurück zur Jägersburg startet an der Lichteneiche um 23.35 Uhr.

Der Großparkplatz Ausstellungsgelände in der Hafenstraße im Süden Forchheims kostet für ein Auto mit bis zu fünf Personen 7 Euro Gebühr, ein Kleinbus bis neun Personen kostet 10 Euro. Der Shuttlebus zum Annafest ist mit dem Parkticket inklusive.

Zu den ÖPNV-Verbindungen in den Kellerwald hat der Landkreis Forchheim eine Broschüre „ Annafest Fahrplan“ herausgegeben, die auch als PDF auf der Annafest-Homepage www.annafest.bayern heruntergeladen werden kann.

Touristenbusse parken in einem Parkstreifen in der Haidfeldstraße auf Höhe des Neuen Friedhofs. Von dort ist der Weg zum Festgelände beschildert.

Die Linienbusse fahren wie gewohnt über die Konradstraße, dort befinden sich auch die Haltestellen des Linienverkehrs.

Fahrradstellplätze: Platz, um den Drahtesel sicher abzustellen, gibt es in der Unteren Kellerstraße kurz vor dem Eingang zum Festgelände und zusätzlich auch auf der Grünfläche am Viktor-von-Scheffel-Platz. Die Stadt Forchheim weist darauf hin, dass es nicht gestattet ist, Fahrräder innerhalb des ausgewiesenen Festgeländes abzustellen. red