Am Montagabend sind Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth zu einem Einsatz an der Autobahnrastanlage Fränkische Schweiz gerufen worden. Dort, so hieß es, soll ein junger polnischer Lkw-Fahrer randalieren. Die Polizeistreife traf einen stark alkoholisierten Polen an. Nur mit Hilfe anderer Lkw-Fahrer konnte der Betrunkene wieder dem richtigen Lastwagen zugeordnet werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast drei Promille. Der Fahrzeugschlüssel wurde dem Mann erst mal abgenommen, bis er wieder nüchtern ist. Sein Beifahrer war bereits im Lkw gelegen und schlief seinen Rausch aus. Auch dieser war mit circa zwei Promille nicht mehr fahrtüchtig. Straftaten standen jedoch nicht im Raum. Die beiden Polen wurden aufgefordert, sich schlafen zu legen und die Nacht ruhig zu verbringen. Dieser Aufforderung kamen sie dann auch nach.