Am Sonntag hat der Gscheitgut-Verein zu einem literarischen Sonntagsfrühstück in die Kaffeerösterei Bogatz eingeladen. Wie aus einer Pressemitteilung des Vereins hervorgeht, konnten die Anwesenden zu Blaubeerpfannkuchen, fränkischen Antipasti und selbstgemachten Marmeladen ein Potpourri an Gedichten und Geschichten hören. Zu Gast war Rainer Streng, Autor und künstlerischer Leiter der Forchheimer Literaturbühne und Preisträger des Forchheimer Kulturpreises.

Zwischen den einzelnen Frühstücksgängen servierte er Nachdenkliches, Mörderisches, Heiteres und Berührendes aus seinen eigenen Werken und aus der Weltliteratur. „Die Kombination aus Literatur, Genuss und fundierten Führungen hat sich bei uns seit 13 Jahren bewährt“, freut sich Corinna Brauer, die Vorsitzende des Gscheitgut-Vereins.

Bierwanderung durch Forchheim

Nach aromatischem Kaffee, unterhaltsamer Literatur und einem ausgiebigen Frühstück begaben sich die 20 Teilnehmer auf einen Stadtspaziergang. Gästeführerin Christine Hartmann führte dabei auf den Spuren des Bieres durch die alte Königsstadt.

So erfuhren die Wanderer, dass die Forchheimer Biergeschichte bis ins Jahr 1511 zurückreicht, sich im heutigen VHS-Gebäude bis 1926 ein Kommunbrauhaus befand und dass im Jahr 1850 mehr als 50 Braustätten Kellerrechte im Forchheimer Kellerwald besaßen. red