Darauf hatten die Sebastiani-Schützen lange gewartet: Aufgrund der lange anhaltenden Pandemie-Beschränkungen konnte erst jetzt endlich die ursprünglich am Vorabend des Dreikönigstags durchgeführte Königsproklamation mit dem vorangegangenen Königsschießen, welches unter Einhaltung der Hygienevorschriften abgehalten wurde, nachgeholt werden.

Vorab wurden die Altkönige unter den Marschklängen der Blasmusik und Böllerschüssen abgeholt und ins Thurner Schützenheim begleitet. An drei Schießtagen nahmen insgesamt 74 Schützen teil; davon 50 Luftgewehrschützen, darunter fünf Jugendliche und 24 Kleinkaliberschützen.

Zu Beginn wurde den ehemaligen Königen im voll besetzten Schützenheim eine Erinnerungsnadel übergeben. Danach erfolgte die Übergabe der gestifteten Pokale.

Den Jugendwanderpokal, gestiftet von Thomas Mauser, holte sich mit einem 208,0-Teiler Jan Wagner. Den Hochzeitskrug, gestiftet von Julia und Joachim Weiß, gewann mit einem 142,6-Teiler Maria Wagner. Matthias Soutscheck holte sich mit dem besten Schuss des Wettbewerbes, einem 43,0-Teiler, den von Ludwig Lindenberger gestifteten Geburtstagspokal. Der Luftgewehrsonderpreis ging an Julia Kraus-Weiß mit einem 88,9-Teiler. Den KK-Geburtstagspokal von Thomas Nobis errang Bürgermeister Benedikt von Bentzel mit einer Ringwertung von 10,3.

Den Höhepunkt des Abends bildete die Inthronisierung der Könige durch die Vereinsvorsitzende Elfriede Lindenberger und Abteilungsleiter Thomas Mauser. Neue Schützenkönigin wurde die bisherige Jugendkönigin Nina Freund mit einem 292-Teiler. Bei den Herren gewann die Königswürde Stefan Lange mit einem 271-Teiler. Als Jugendkönig konnte Jan Wagner mit einem 148-Teiler gekürt werden. Den Titel bei den KK-Schützen errang Walter Lippert mit einer Ringwertung von 9,6.

Den Hauptpreis des reichhalten Gabentisches erzielte bei den Luftgewehrschützen Ludwig Lindenberger mit einem 66,3-Teiler. Bei den Jungschützen war Jan Wagner mit einem 221,3-Teiler der Beste. Bei dem Gabentisch der KK-Schützen hatte Walter Lippert mit 130 Ringen die erste Wahl. Die anschließende reichhaltige Tombola bildete den Abschluss der Königsproklamation im Thurner Schützenheim. red