Dieser Tage fand nach einer längeren coronabedingten Pause die Mitgliederversammlung des Jungen Theaters Forchheim statt. Unter strengen Hygieneschutzbedingungen kamen über 30 Mitglieder des Kulturvereins zusammen, wie aus einer Mitteilung des Vereins hervorgeht.

Nachdem aus künstlerischer Sicht das sehr erfolgreiche Jahr 2019 und das durch viele Ausfälle geprägte Jahr 2020 vorgestellt worden waren, präsentierte der Kassenwart Albert Fießer eine ausgeglichene Bilanz der beiden Jahre. Im Coronajahr 2020 kamen dem Theater die bayerischen und andere staatliche Förderungen zugute.

Der künstlerische Leiter Martin Borowski beschrieb die aktuelle Lage des Theaters und die Pläne für die Zukunft. Er stellte den von ihm eingeführten theaterpädagogischen Bereich sowie die damit zusammenhängenden Kooperationen mit den Schulen der Stadt und des Landkreises Forchheim in den Mittelpunkt. Dafür gab es Lob von den Mitgliedern .

Schließlich wurde der bisherige Vorstand ohne Gegenstimmen wiedergewählt. Vorsitzende bleiben Ulrich Raab und Robert Hübschmann. Zum Vorstand gehören weiter: Janet Siering, Barbara Teschemacher, Birgit Fechter, Melanie Rövenkamp, Wolfram Weltzer, Albert Fießer, Johannes Mehlich, Tim Körner sowie Linus Strom und Francois Gaborieau. red