Die Jungen Bürger (JB) Forchheim unterstützen den Waldkindergarten in Serlbach mit einer Spende von 500 Euro.

„Auch wenn wir keine klassischen Spielsachen wie Puppen oder Plastikspielzeug im Kindergarten haben, wird immer Geld benötigt für Anschaffungen oder Erneuerungen der vorhandenen Holz- und Kletterhütten“, erklärt Erzieherin Katrin Kroder vom Waldkindergarten „Forchheimer Waldstrolche“ in Serlbach .

Diese Sache unterstützen die JB mit der Spende, damit das Baumhaus repariert und die schon lang ersehnte Seilbahn angeschafft werden kann. Vor über 20 Jahren, Mitte bis Ende der 90er Jahre, entstanden die ersten Kindergärten dieser Art im Freistaat. Was damals noch eine Ausnahmeerscheinung war, findet seither immer mehr Anhänger. Das Konzept, Kinder ihre Vorschulzeit draußen in der Natur verbringen zu lassen, ist beliebt wie nie. Das zeigen vor allem die Anmeldezahlen. „Immer wieder müssen wir Eltern absagen, da unsere Gruppe bereits voll ist“, sagt Kroder. Bei den Waldstrolchen können maximal 25 Kinder spielen, lernen, die Natur kennenlernen und ihren Bewegungsdrang ausleben. red