Die Wahl zum Deutschen Bundestag startet am Sonntag in Stadt und Landkreis Forchheim um 8 Uhr in den jeweiligen Wahllokalen und endet um 18 Uhr. Die Stadt Forchheim weist darauf hin, dass alle Wahllokale dem Hygienekonzept des Wahlamtes Forchheim unterliegen und vor Beginn der Wahlhandlung durch den Wahlvorstand entsprechend gereinigt werden.

Während des Aufenthaltes im Wahllokal gilt für alle Wähler sowie Wahlvorstandsmitglieder die Maskenpflicht (medizinische Maske oder FFP2-Maske). Hier ist aber die Entwicklung der „Krankenhaus-Ampel“ entscheidend. Sollte am Wahltag diese wieder auf „Gelb“ springen, so die Stadtverwaltung in einer Mitteilung, besteht erneut FFP2-Maskenpflicht. Infos hierüber finden sich unter www.stmgp.bayern.de/coronavirus/.

Alle in den Wahllokalen vorhandenen Tische , Stühle sowie Schreibmaterialien werden durch den Wahlvorstand regelmäßig desinfiziert . Die Wahllokale werden in regelmäßigen Abständen gelüftet. Es empfiehlt sich, dass alle Wähler ihren eigenen Kugelschreiber (keinen Bleistift) mitbringen.

Sicherheitsdienst vor Ort

Der Zugang zu den Wahllokalen wird durch einen Sicherheitsdienst geregelt. Es sollen sich nach Möglichkeit nur so viele Wahlberechtigte im Wahllokal aufhalten, wie Plätze zur Stimmabgabe vorhanden sind. Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist unabhängig davon in jedem Fall einzuhalten. Die 3G-Regel allerdings gilt in Wahllokalen ausdrücklich nicht.

Die Auszählung der Briefwahl findet bei dieser Bundestagswahl in der Ritter-von-Traitteur Mittelschule, Egloffsteinstr. 43, statt. Die angeführten Hygienevorschriften gelten für alle Briefwahlvorstände sowie alle, die der Auszählung beiwohnen möchten, gleichermaßen.

Bei Fragen steht das Wahlamt der Stadt Forchheim (wahlamt@forchheim.de) zur Verfügung. red