Unter großem Zuspruch hielt der Deutsche Alpenverein (DAV) Forchheim seinen Sektionsabend mit Ehrungen und Auszeichnung langjähriger Mitgliedschaften sowie besonderer Verdienste für die Jubiläen der Corona-Jahre 2020 und 2021 ab. Voll besetzt war der Saal des „Pilatushofes“ Hausen.

Vorsitzender Ulrich Schürr würdigte die Haltung und Leistung der Jubilare. Die Sektion hatte zahlreiche besonders verdienstvolle Mitglieder auszuzeichnen.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde Doris Schnotz geehrt. Sie hatte seit ihrer Jugend die Sektionsveranstaltungen immer wieder musikalisch umrahmt und begleitete auch den Ehrungsabend musikalisch am Saxofon.

Ebenso für 25 Jahre wurde Ulrich Schürr selbst ausgezeichnet. Ehrenvorsitzender Hansotto Neubauer würdigte die Verdienste Schürrs für die Sektion in der 13-jährigen Vorstandszeit. Gleichzeitig betonte er auch den bergsteigerischen Hintergrund mit Besteigungen von fast 20 Viertausendern.

Ebenfalls für 25 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet wurde die langjährige Skigruppenleiterin Johanna Schürr. Auch der Schatzmeister Thomas Neubauer wurde für 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Seit über 15 Jahren verwaltet und managt er die Finanzen. Ausgezeichnet wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft auch Wolfgang Reichelt, der als Pfarrer die Sektionsveranstaltungen begleitet.

Für beachtliche 40 beziehungsweise 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden Sabine und Fritz Dittrich. Beide haben sich in der Sektion große Verdienste erworben um die Jugendarbeit und Ausbildung von Kindern. Über viele Jahre bekleidete Fritz Dittrich das Amt des Jugendreferenten und baute die Kinder- und Jugendabteilung mit großem Erfolg auf.

Für stolze 50 Jahre Mitgliedschaft konnte Vorsitzender Schürr einen der herausragenden Felskletterer der Sektion, Heinz Arnold, auszeichnen. Viele Jahre war Arnold Felsbetreuer der Sektion für die Kletterfelsen der Fränkischen Schweiz. Einen überregionalen und bundesweiten Namen machte sich Heinz Arnold mit einer besonders bemerkenswerten Leistung: Er war der erste westdeutsche Kletterer, der sämtliche 1135 Felstürme des Elbsandsteingebirges bezwingen konnte.

Ebenfalls für 50 Jahre geehrt wurde Hartmut Feustel. Seit über 20 Jahren gehört er dem Vorstand an. Über viele Jahre war er der Freizeitgruppenleiter der Sektion, bis heute ist er als Revisor tätig.

Insgesamt über 50 Jubilare konnte der Alpenverein Forchheim an dem Abend ehren und auszeichnen. Mit einem ereignisreichen Ausblick auf das aktuelle 125. Jubiläumsjahr beschloss Vorsitzender Schürr den Abend. red