Weil eine Bamberger Familie dem Verein „Lasst uns gehen“ ihre komplette guterhaltene Kücheneinrichtung angeboten hat, machte man sich gleich auf die Suche für einen Verwendungsort.

Da der Verein immer noch Kontakte von den verschiedenen Einsätzen im Hochwassergebiet Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen hat, bekam man eine Adresse von einem damals stark betroffenen älteren Ehepaar.

In Iversheim angekommen, war die Familie überrascht über die schöne Küche und die prompte Anlieferung. Nach fast einem Jahr ist das ältere Gebäude immer noch eine Baustelle, weil das Geld und die Handwerker (Material) fehlen. Das Ehepaar erzählte, wie sie die Nacht zum 15. Juli erlebten.

Die Erft, normal ein kleiner Fluss, überflutete die kleine Ortschaft und riss ganze Häuser weg und viele wurden beschädigt. Ihr Haus selbst stand auch 1,5 Meter. unter Wasser und das alte Mauerwerk hatte sich so voll gesaugt, dass ein Teil des Gebäudes abgerissen werden musste. Sie erzählten, dass viele vom Land bzw. Staat und von den Versicherungen wegen der langsamen Auszahlung der Hilfsgelder enttäuscht sind. Einige warten immer noch auf die Entscheidung ob ihr Anwesen überhaupt wieder aufgebaut oder saniert werden darf. Das konnten die beiden Heiligenstadter auch in der Umgebung feststellen.

Am meisten überrascht und dankbar waren die Leute in den betroffenen Gebieten von den vielen freiwilligen Helfern aus dem ganzen Land, die vom ersten Tag an und auch heute immer noch teilweise behilflich waren und noch sind. Ohne sie wären die Zustände heute noch sehr viel schlimmer.

Spenden

Wer für das Waisenhaus , oder für weitere Hilfseinsätze spenden möchte, kann dies auf folgende Konten überweisen.

Raiffeisenbank Heiligenstadt IBAN: DE 59 7736 5792 0003 221660

Sparkasse Heiligenstadt IBAN: DE 27 7705 0000 0810 918227 red