Der Markt Neunkirchen baut eine neue Grundschule . Verschiedene Arbeitstreffen hatten bereits stattgefunden. Im Mai nun trifft sich das „Think-Gremium“ gemeinsam mit den weiteren Nutzern der Grundschule , um die vertieften Varianten des Grundschulneubaus zu besprechen.

Dem Marktgemeinderat wird diese Ausarbeitung dann in der Juni-Sitzung vorgestellt. Bereits Mitte Februar erfolgte die Übergabe des Architektenvertrags an die Arbeitsgemeinschaft Bayer und Obel, den Planern des Grundschulneubaus für den Markt Neunkirchen.

Schulen besichtigt

Dem folgte ein Workshop „Schulbesichtigungen“. Vertreter der Gemeinde, der Grundschule und der Architekten nahmen teil und besichtigten verschiedene Modellschulen im Raum München, um einen Eindruck der Gestaltungsmöglichkeiten zu erlangen.

Als Schnittstelle zwischen Architekturbüro , Gemeindeverwaltung und Marktgemeinderat wurde zudem ein „Think-Gremium“ ins Leben gerufen, bestehend aus je einem Vertreter der einzelnen Fraktionen des Gemeinderats . In diesem Gremium wird vorbereitend für die Sitzungen des Marktgemeinderats über die Vorschläge und Eingaben der Architekten und über die einzelnen Projektschritte beraten. Ende März erfolgten dann Abstimmungstermine mit den diversen Nutzern zur Vorstellung der aktuellen Varianten der Grundschule mit Doppelsporthalle und Musikschule . Anschließend wurde abgestimmt, welche der Varianten nicht infrage kommen und welche in der Planung verfeinert werden sollen.

Vereine und Musikkapelle

Auch eine Objektbegehung mit Aufnahme der Vorstellungen und Wünsche der weiteren Nutzer der Grundschule wurde bereits absolviert und dabei erfasst, welche Anforderungen für die Jugend- und Trachtenkapelle, den Turn- und Sportverein und den Tischtennisclub in das zukünftige Raumkonzept der Grundschule übernommen werden sollen. Mit dem Treffen des „Think-Gremiums“ im Mai wird beim Schulneubau ein weiterer wichtiger Schritt umgesetzt. map