Gößweinstein hat angerufen und die Okinawa-Karateka aus der Fränkischen Schweiz Helmut Stadelmann, Marion Knörlein und Thorsten Lehmann fuhren zur Grund- und Mittelschule. Die Lehrerin Sophia Koch wollte einen Karateselbstverteidigungsunterricht am Vormittag abhalten lassen.

So traf sich um 9 Uhr das Karateteam mit zwei Lehrkräften, um den circa neunjährigen Schülerinnen und Schülern die Geheimnisse des Selbstschutzes näherzubringen. Es war schon auch anstrengend und trotzdem lustig. Auch die Karatemeister schnupperten in der großen Pause Schülerluft und man erinnerte sich an die eigene Schulzeit. Alle bemühten sich redlich und staunten, dass man mit einfachen Mitteln viel erreichen kann. Eine Fortsetzung ist geplant. red