Erneut waren die Aktiven von Forchheim for Future und Omas for Future unterwegs, um Müll zu sammeln und die Stadt etwas sauberer zu machen. Diesmal hatten sie sich auf dem Globus-Parkplatz verabredet und suchten das Gelände ab. Dabei wurden erstaunliche Dinge gefunden: ein Paar Rollerskates, eine Schere, ein Wäschekorb, Masken, Baby- und Erwachsenenwindeln, Wischerblätter vom Auto und wie immer Massen an Zigarettenkippen und Verpackungen aus Papier und Glas – insgesamt mehr als ein Einkaufswagen voll.

Und während sonst eigentlich kaum jemand von der Aktion Kenntnis nimmt, kam diesmal ein Globus-Mitarbeiter auf die Gruppe zu und dankte den Aktiven. Er entsorgte nicht nur den gesammelten Müll , sondern bedankte sich bei den fünf Frauen und vier Kindern, die an der Aktion teilnahmen, mit jeweils einem Gutschein für ein Essen mit einem Getränk.

„Über diese Geste waren wir sehr überrascht und haben uns sehr gefreut“, sagte Klara Günther.

Danach widmete sich ein Teil der Gruppe noch dem Weg, der zum Augraben führt und der in die Zuständigkeit der Stadt fällt. An der dortigen Sitzbank fehlt ein Mülleimer, so dass sich der Müll in der Umgebung sammelte und noch einmal zwei Müllsäcke füllte. Außerdem wurde eine unvorstellbare Anzahl von Flaschen gefunden. red