Die aktuelle politische Lage nahm der Gesangverein Cäcilia Kirchehrenbach nach längerer auftrittloser Zeit zum Anlass, um mit seinen Chören ein Friedensgebet zu gestalten.

Vorbereitet und geleitet von Wortgottesdienstleiter Josef Gebhardt brachte sich der Kinder- und Jugendchor unter der Leitung von Julia Pleichinger mit den Liedern „Ich schenk dir einen Regenbogen“ und „Möge die Straße uns zusammenführen“ gekonnt ein und eröffnete das Friedensgebet

Nach der Eröffnung durch Gebhardt und einer passenden Überleitung zum Chorsatz „Meine engen Grenzen“ des gemischten Chores unter der Leitung von Christof Goger wurde mit „Sag’ mir, wo die Blumen sind“ ein der aktuellen Lage sehr angepasstes Lied eingebracht.

Mit der Lesung und einem Impuls wurde zum Vortrag des Chores Cantabella, ebenfalls unter der Leitung von Christof Goger, übergeleitet. „From a Distance“ und „Only Time“ waren die Beiträge, welche die Stimmungslage zum Ausdruck brachten. Nach den Fürbitten und einem gemeinsamen Gebet wurde nach dem Schlusssegen noch „Von guten Mächten“, an der Orgel begleitet von Christof Goger, gemeinsam gesungen.

Zum Auszug erklangen noch mal die Stimmen von Cantabella mit das Lied „May the road“. Vorsitzender Michael Knörlein dankte den Besuchern für die Teilnahme an der Premiere eines gemeinsamen Gottesdienstes in dieser Form, in Zusammenarbeit von Pfarrei und Gesangverein . red