Nun hat auch Muggendorf in der nahen Oswaldhöhle seine Tropfsteinhöhle. Sie kann jedoch der Binghöhle in Streitberg keine Konkurrenz machen, denn der Spuk aus Eis wird spätestens bis zum Frühjahr wieder vorbei sein. Tatsächlich gleichen die gefrorenen, tropfsteinähnlichen Gebilde den Stalaktiten und Stalagmiten einer echten Tropfsteinhöhle. Solch ein Naturschauspiel gibt es nicht alle Jahre. Dazu braucht es viel Regen , damit das Wasser durch das Höhlendach sickert und von der Decke tropft, sowie mittleren bis strengen Frost , damit es zu Eiszapfen gefriert. Foto: Paul Pöhlmann