Seit fast 40 Jahren organisieren 20 Betreuer der katholischen Pfarreien Effeltrich und Poxdorf in den Sommerferien ein Zeltlager. 80 Kinder im Alter von sieben bis 14 Jahren verbringen dort eine unvergessliche und actionreiche Woche auf einer Wiese ohne fließend Strom und Wasser.

Dieses Jahr zog es die 100 Mann auf einen Platz bei Seidmar. Das Leitungsteam bereitete für jeden Tag abwechslungsreiche Spiele, Wanderungen und Aktivitäten vor. Drei Höhepunkte waren hier die Nachtwanderung, ein Staffellauf und die unzähligen Überfälle auf das Banner ganz im Zeichen des diesjährigen Themas „Star Wars“.

Andere Angebote wie der Freibadbesuch im „Ebsermare“, eine Dorfrallye oder eine Wasserschlacht am heißesten Tag der Woche wurden von den Kindern ebenfalls mit großer Begeisterung angenommen.

Am letzten Abend fand ganz traditionell das große Burgeressen statt, und um den Abend zu krönen, gab es nachts noch einen Show-Überfall in Form von tanzenden Knicklichtern alias Freunden und Bekannten der Betreuer.

Das anfangs schmerzlich herbeigesehnte Smartphone war bei so viel Spiel, Spaß, Spannung und Abenteuer schnell vergessen. Das Leitungsteam rund um Bettina Zametzer und Andreas Hetzel dankte allen 20 ehrenamtlichen Betreuern, dem Landwirt Franz Galster sowie der Firma Herrmann-Rohrbau aus Hausen für die kostenfreie Bereitstellung eines Lastwagens und eines Mitarbeiters zum Transport der Materialien, ohne die es nur schwer möglich gewesen wäre, auf den Zeltplatz zu kommen. red