Nach langer Zwangspause konnten die Schützinnen und Schützen der ZSG Germania Wiesenthau wieder das Königsschießen durchführen und auf dem Königsball Mitglieder ehren sowie neue Majestäten küren. Erster Vorstand Benedikt Bartosch begrüßte die Anwesenden und ehrte langjährige Mitglieder für ihre Treue zum Verein.

Vier Mitglieder wurden zu neuen Ehrenmitgliedern benannt: Altvorstand Klaus Bartosch nach 21 Jahren, Peter Gebhard nach 24 Jahren, Holger Stöhr nach 29 Jahren und Gerhard Kaul nach 36 Jahren Vorstandschaft.

Erste Schützenmeisterin Franziska Kaul nahm mit Jugendschützenmeisterin Catrin Schroll die Preisverteilung vor. Einer der Gewinner war Raphael Schroll. Er konnte den Königspokal der Schüler für sich entscheiden und gewann gemeinsam mit seiner Mutter Catrin Schroll den Familienpokal. Luisa Prell gewann den einmalig ausgeschossenen Angelika-Werther-Gedächtnispokal sowie den Königspokal der Jugend. Sonja Gräf konnte den ersten von 15 Sachpreisen für sich verbuchen. Den Königspokal der Schützen errang Stefan Roppelt (junior), während Stefan Roppelt (senior) den Königspokal der Senioren für sich entschied. Bei den Damen gewann Schützenmeisterin Franziska Kaul.

Die Bierscheibe war hart umkämpft: Mit dem besten Schuss des Abends gewann Jeffrey Unglaube den ersten Preis. Erstmalig wurde auch ein neuer Glückspreis ausgeschossen: Auf eine zufällig ausgewählte Scheibe wurde ein per Zufall bestimmter Teiler ermittelt. Am nächsten kam diesem mit nur 1,2 Teiler Abweichung Johannes Kaul. Als Höhepunkt des Abends wurden die Königswürden vergeben: In der Jugend sicherte sich diese Johannes Stülpnagel . Bei den Schützen freute sich Björn Klupp über die Schützenkette. red