„Ehrenamtliches Engagement im Bereich Natur- und Umweltschutz ist von unschätzbarem Wert“ – das betonte Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber im Schloss Thurnau anlässlich der Verleihung der Auszeichnung „Grüner Engel“ an Ehrenamtliche. Unter ihnen sind auch drei Bürger aus dem Landkreis Forchheim: Bernd Fischer aus Poxdorf, Ulrich Wagner aus Pinzberg und Josef Beier aus Ebermannstadt.

Glauber: „Umwelt- und Naturschutz lebt von dem leidenschaftlichen Engagement der vielen Ehrenamtlichen in Bayern. Die ,grünen Engel‘ begeistern mit kreativen Ideen viele Menschen und laden zum Mitmachen ein. Durch den gemeinsamen Einsatz können wir die Artenvielfalt erhalten und unsere Naturheimat schützen. Ich danke den ,grünen Engeln‘ für ihr großes Engagement für unsere Heimat.“

Die Auszeichnung „Grüner Engel“ wird seit 2011 verliehen. Zudem werden seit 2018 Kinder und Jugendliche als „Grüne Junior-Engel“ für ihren besonderen Einsatz im Naturschutz ausgezeichnet. Die Ehrenamtlichen kümmern sich dabei beispielsweise um bedrohte Tiere und Pflanzen, pflegen wertvolle Biotope, engagieren sich für die Umweltbildung oder sind für den Klimaschutz aktiv. Schätzungen beziffern den wirtschaftlichen Wert der ehrenamtlichen Leistungen im Naturschutz in Bayern auf jährlich rund 23 Millionen Euro. red