Mit einem außergewöhnlichen Schulprojekt brachten rund 100 schauspiel- und gesangstalentierte sowie hinter der Bühne tätige Schülerinnen und Schüler der Realschule Ebermannstadt mit ihrem grandiosen Schulmusical „Doppeltes Spiel“ die Realschulturnhalle förmlich zum Beben.

Musiklehrer Helmut Weininger komponierte das Musical und studierte es seit November mit Schülerinnen und Schülern aus allen Jahrgangsstufen mühevoll ein. Das Stück basiert auf dem vor zweieinhalb Jahren selbst verfassten Buch der heutigen Klasse 9 b.

Unter der Regie der beiden Deutschlehrer Carsten Schneider und Kristina Kirsch zogen die jugendlichen Schauspieler die rund 800 Zuschauer, welche an beiden Tagen der Einladung gefolgt waren, auf witzige und komödiantische , aber zugleich auch packende und berührende Art und Weise mit ihrer mittelalterlichen Sage rund um den gefährlichen Raubritter Dietrich von Wiesenthau in ihren Bann.

Das Publikum war begeistert von der Geschichte um Verrat, Liebe und Mut und ließ sich schon vor dem großen Remixfinale zu Standing Ovations hinreißen. Schulleiter Harald Pitter mit seinen beiden Konrektorinnen Kerstin Eichhorn und Susanne Heindl dankten den vielen Schülern auf, hinter und neben der Bühne sowie den Lehrkräften, welche dieses Schulprojekt – vom Roman zum Musical – zu einem ganz besonderen Ereignis in der Geschichte der Schule werden ließen. red