Die zwei Post-Zustellstützpunkte (ZSP) Eckental und Gräfenberg sind seit dem Umzug Anfang August in der Ziegeleistraße 4 in Igensdorf vereint und bieten den knapp 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern moderne Räumlichkeiten. Darauf weist die Deutsche Post hin.

Im Igensdorfer Gewerbegebiet hat das Unternehmen im vergangenen Jahr ein Grundstück von knapp 9500 Quadratmetern im Eigeninvest erworben. Das Gewerbegebiet ist gut erschlossen und bietet eine ideale Verkehrsanbindung an die Bundesstraße 2. Der Standort wird in den kommenden Wochen mit der notwendigen Infrastruktur für zukünftig 35 Elektroautos ausgerüstet und ist somit Teil der Nachhaltigkeitsstrategie des Konzerns.

Schon länger setzt die Deutsche Post DHL Group auf E-Mobilität und ist mittlerweile mit über 15 000 Streetscootern in Deutschland unterwegs. Als weltweit größter Logistiker möchte die Deutsche Post DHL vorangehen und seine führende Position beim Thema Nachhaltigkeit weiter ausbauen.

Der neue Standort versorgt Postkunden in Eckental, Egloffstein, Gräfenberg, Hiltpoltstein, Igensdorf , Obertrubach, Simmelsdorf und Weißenohe. Derzeit sorgen voll- und teilzeitbeschäftigte Mitarbeiter in über 16 000 Haushalten dafür, dass täglich Briefe, Postkarten, Dialogpost, Päckchen und Pakete von Montag bis Samstag pünktlich und sicher zu ihren Empfängern kommen.

Viele Vorteile

Der neue Standort der Deutschen Post bietet viele Vorteile, was auch Andreas Jahn, Leiter des ZSPs, stolz macht: „Der neue Zustellstützpunkt wird den stetig steigenden Paketmengen gerecht. Der Platz für die Pakete, aber auch für die Briefsortierung ist größer bemessen und lässt sich durch die vorhandene Wachstumsreserve in Zukunft deutlich ausbauen. Auch ist die Andienung des Standortes durch zwei bodentiefe Anfahrtsrampen wesentlich einfacher geworden.“ red