„Wenn Sie einen naturnahen Garten haben, einen, der sich durch vielfältige Gestaltung und nachhaltige Bewirtschaftung auszeichnet, dann lassen Sie ihn als solchen zertifizieren“, ermuntert die Bezirksvorsitzende für Gartenbau und Landespflege Oberfranken, Gudrun Brendel-Fischer .

In einer Pressemitteilung erklärt sie: „Mit der attraktiven Gartenplakette setzen Sie ein augenfälliges Zeichen, dass Ihr Garten die Kriterien für Ökologie und Biodiversität erfüllt.“ Die Idee des Zertifizierungskonzeptes: ein Naturgarten vor der Haustür.

So funktioniert es: Interessierte können ihr Interesse an einer Zertifizierung beim Landesverband für Gartenbau und Landespflege anmelden per E-Mail an naturgarten@gartenbauvereine.org . Mitzuteilen ist bei der Anfrage, aus welchem Ort man kommt und ob man Mitglied in einem Obst- und Gartenbauverein ist. Die Anmeldung wird an den zuständigen Kreisverband weitergeleitet, der die Gartenzertifizierung durch Juroren organisiert. Der Kreisverband kann eine Gebühr für die Durchführung erheben. Urkunde und Plakette erhalten Mitglieder von Gartenbauvereinen kostenfrei vom Landesverband. Auch Nichtmitglieder können ihren Garten zertifizieren lassen. Sie erhalten vom Landesverband nach erfolgreicher Naturgartenzertifizierung eine Rechnung für Plakette und Verwaltung in Höhe von 80 Euro. Weitere Informationen finden sich unter www.ogv-oberfranken.de/gartenwissen/zertifizierung_naturgarten.php. red