„Im nächsten Winter bau ma den Skilift erst dann auf, wenn ma wirklich Skifahrn kann“, schlug der Vorsitzende der Skiliftgesellschaft Muggendorf, Markus Pöhlmann, seinen Mitgliedern vor.

Tatsächlich konnten die „Brettlfands“ vier Jahre nacheinander keinen der beiden Skihänge am Schützenberg herunterwedeln. Im Winter 2020/ 2021 lag zwar an drei Wochenenden ausreichend Schnee, doch die Corona-Pandemie verbot den Liftbetrieb. Heuer war der Skilift einmal in Betrieb, und zwar für die turnusmäßige Abnahme durch den TÜV . Alles in Ordnung lautete nach der zweistündigen Prüfung das Ergebnis. Die Anlage ist also für den kommenden Winter wieder einsatzbereit.

Es gibt eine Lebenserfahrung der älteren Generation: Demnach hat noch keinen „ Winter der Fuchs davontrong.“ In der 52-jährigen Geschichte der Skiliftgesellschaft Muggendorf gab es allerdings schon elf Winter , „die der Fuchs gestohlen hat“. Wahrscheinlich waren die Winter früher doch beständiger.

Die Skiliftgesellschaft ist inzwischen zur festen Institution im Muggendorfer Vereinsleben geworden. Die Kasse stimmt dank des Beitrags von den 80 Mitgliedern. Paul Pohlmann