Die achten Literaturtage „Blätterwald“ vom 8. bis 19. November sollen ein Fest für jeden Leser werden. Das Programm soll diese zu einer literarischen Reise durch den „Blätterwald“ inspirieren. Folgende Autoren und Themen sind im Programm enthalten:

Montag, 8. November, 19.30 Uhr: Sky Du Mont: „The best of …“-Lesung ausgesuchter Szenen aus seinen letzten Büchern in Forchheim

Dienstag, 9. November, 19.30 Uhr, Mechtild Borrmann: „Schicksale und Momentaufnahmen – aus dem Alltag einer Menschenfreundin“, Forchheim

Mittwoch, 10. November, 19.30 Uhr, Wolfgang Burger: „Am Ende des Zorns – Alexander Gerlachs neuester Fall“, Forchheim-Hausen

Donnerstag, 11. November, 19.30 Uhr, Helmut Haberkamm: „Gräschkurs Fränkisch – Ein Streifzug durch unseren Dialekt in zwölf Kapiteln “, Eggolsheim

Samstag, 14. November, 19.30 Uhr, H. Haberkamm: „Gräschkurs Fränkisch“

Dienstag, 16. November, 19.30 Uhr, Susanne Reiche: „Fränkisches Pesto – Krimi mit kulinarischem Genuss“, Neunkirchen am Brand

Donnerstag, 18. November, 19.30 Uhr, Rainer Streng: „Unser lieber Goethe … – und seine Frauen“, Ebermannstadt, Gymnasium Fränkische Schweiz

Freitag, 19. November, 19.30 Uhr, Norbert Neugirg  & hullerngroove: „Tusch eineinhalb-mal – satirische Lesung“, Forchheim

Mehr Informationen können im Internet auf www.forchheimer-kulturservice.de, Suchbegriff „blätterWALD“, abgerufen werden. Auch im neuen Programmheft der Volkshochschule (VHS) sind alle Veranstaltungen abgedruckt oder unter www.vhs-forchheim.de nachzulesen.

Eintrittskarten für die Veranstaltungen sind über den Ticketservice der Sparkasse (sparkasse-forchheim.de/ticketshop) ab 14. September zu buchen. Im VHS-Zentrum Forchheim, Telefon 09191/861060, wird Interessierten ebenfalls geholfen. Eine Abendkasse wird es nur geben, wenn noch Sitzplätze verfügbar sind.

Aufgrund der neuen Corona-Erleichterungen durch die bayrische Staatsregierung ab 11. Oktober wird das 3G-plus-Modell (genesen, geimpft oder negativ PCR-getestet) angewendet. Zu beachten ist, dass als Testnachweis nur ein negativer PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, akzeptiert wird. Alle anderen Schnell- und Selbsttests werden nicht mehr akzeptiert. Deshalb bringen Besucher zur Veranstaltung neben ihrem Ticket auch den entsprechenden 3G-plus-Nachweis und ein Ausweisdokument mit. Die Nachweise werden beim Einlass kontrolliert. Mit der neuen Regelung entfallen die Maskenpflicht und die Abstandsregelung und es gibt wieder eine freie Sitzplatzwahl. red