Am späten Freitagabend ist ein Carport im Aufseßer Gemeindeteil Hochstahl in Vollbrand geraten. Nun ermittelt die Kriminalpolizei Bayreuth zur unklaren Brandursache.

Freitagabend gegen 23.30 Uhr bemerkte ein Fußgänger das Feuer am Carport in Hochstahl und alarmierte die Feuerwehr. Kurz darauf stand das Carport bereits in Vollbrand. Trotz des schnellen Eingreifens der umliegenden Feuerwehren, die mit etwa 80 Kräften im Einsatz waren, griffen die Flammen auf die angrenzende Garage über. Die Bewohner des Hauses blieben unverletzt.

Neben dem Carport und dem Dachstuhl der Garage fiel dem Brand auch das Auto der Bewohner zum Opfer. Das Wohnhaus blieb unversehrt. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Sachschaden auf rund 200.000 Euro, wie das Polizeipräsidium Oberfranken mitteilte.

Wie der Kreisfeuerwehrverband Bayreuth berichtete, waren neben dem Carport ein daran anliegendes Holzlager sowie eine angebaute Garage betroffen. Durch den schnellen Zugriff aller beteiligten Einsatzkräfte sei es nicht nur gelungen, die Flammen von dem Wohnhaus fernzuhalten, sondern auch die durch eine Betondecke geschützte Garage zu halten. Zu den notwendigen Einsatzmaßnahmen gehörten vor allem das personalstarke Vorgehen von Atemschutzgeräteträgern sowie die Verwendung von Löschschaum.

Das Ablöschen des eingelagerten Holzes konnte im weiteren Verlauf nur durch den Einsatz von schwerem Räumgerät bewerkstelligt werden. Über die Nacht wurde eine Brandwache gestellt.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Hochstahl, Zochenreuth, Breitenlesau-Siegritzberg, Aufseß , Plankenfels, Neuhaus, Hollfeld, Waischenfeld, Nankendorf, Obernsees, Sachsendorf, Bayreuth, Kirchahorn, Wüstenstein und Heiligenstadt sowie Führungskräfte der Kreisbrandinspektion und der Rettungsdienst. red