Wannbacher Bücherwürmer können sich freuen, denn am vergangenen Donnerstag bestückten Alexandra Bernhardt und Bürgermeister Steffen Lipfert (FW) den neu angebrachten Büchertauschschrank im Busunterstand Wannbach .

Die Idee dafür hatte Alexandra Bernhardt: „Ich bin gegen eine Wegwerfgesellschaft. Deshalb haben mich solche Büchertauschschränke auf meinen Reisen angesprochen.“ Steffen Lipfert war von der Idee sofort angetan und sagte Unterstützung durch die Marktgemeinde Pretzfeld zu.

Bei Dienstreisen aufgefallen

Wer möchte, kann nun gelesene Bücher anderen Mitbürgern zur Verfügung stellen und diese in den Schrank legen. Wer dagegen keinen Lesestoff mehr zu Hause hat, kann sich jetzt hier Bücher aussuchen. Alexandra Bernhardt waren solche Schränke während ihrer Dienstreisen aufgefallen.

Während einer Reise auf dem Jakobsweg durch die Schweiz sah sie dort Bücherboxen vor Häusern, damit sich Vorbeikommende Bücher nehmen konnten. Das probierte sie daheim an ihrem Haus aus. „Ich hatte einen Karton mit Büchern vors Haus gestellt zum Mitnehmen. Der war ruck, zuck leer“, erzählt sie. So schlug sie einen öffentlich zugänglichen Büchertauschschrank vor. Alexandra Bernhardt zeigt, dass schon Bücher verschiedener Genres zur Auswahl stehen. Egal, ob Krimi oder Jugendbuch , jeder kann gelesene Bücher hier einstellen.

Die Gemeindeverwaltung hatte die Idee zügig umgesetzt und einen günstigen Schrank gekauft. Karin Götze sortiert gerade Bücher in der Gemeindebücherei aus, die ebenfalls zur Verfügung gestellt werden. „Jetzt kann keiner am Wochenende mehr sagen, dass er nichts zum Lesen hat“, scherzt Lipfert.