Tanzen statt Lernen im Klassenzimmer. Das galt für 193 Schüler der Grundschule Dormitz-Hetzles-Kleinsendelbach in der vergangenen Woche. Täglich zwei Schulstunden lang stand ein anspruchsvolles Training mit Breakdance, Hip-Hop und Modern Dance auf dem Programm.

Sehnsüchtig wurden die drei Tanzlehrer Basti, Diana und Nele am Montagmorgen schon von allen Schülern erwartet. Alle Vorurteile, dass Tanzen nur was für Mädchen sei, wurden schnell beseitigt. Bereits am ersten Tag sah man Jungen und Mädchen tanzend am Flur und in der Pause. „Richtig cool“, „Einfach klasse“, „bitte nicht nur zwei Stunden“, so die Kinder. Ziel der Projektwoche war ein ganzheitliches Lernen , die Entwicklung von Teamgeist und sozialer Kompetenz sowie die Freude an der Bewegung. Gemeinsam entwickelten sie verschiedene Choreografien und übten diese für ihre große Feier am Freitagnachmittag ein. Die Show zum Abschluss der Woche machte die Eltern sichtlich stolz.

„Alle Schüler sind während der Proben über sich hinausgewachsen und waren hochmotiviert“, erklärte Schulleiterin Antje Brück, „zu Beginn der Woche dachten einige, das schaffen sie nicht. Das Vertrauen der Schüler in das eigene Können und das Miteinander jedoch versetzt Berge. Das ist es, was Schule heutzutage leisten muss!“ red