Nach längerer Corona-Pause lud der Landkreis Forchheim die Seniorenbeauftragten der Gemeinden im Rahmen des Arbeitsnetzwerks Kreisseniorenring zu einem Treffen in Neunkirchen am Brand ein.

Der dortige Seniorenbeiratsvorsitzende Herr Helmut Plötz berichtete von dessen Zusammensetzung und Tätigkeiten. Es sind zehn Organisationen und sieben Bürger Teil des Beirates und wirken als Bindeglied zwischen der älteren Bevölkerung, der Gemeinde und den Einrichtungen, die in der Seniorenarbeit tätig sind. Als Beispiel für Erreichtes wurde u.a. das Aufstellen von Ruhebänken, ein vergünstigter Mittagstisch sowie Transportwagen für die Friedhöfe genannt. Weitere Vorhaben werden ab sofort gemeinsam mit der im April gestarteten hauptamtlichen Quartiersmanagerin Stefanie Elflein verfolgt.

Das Thema der alters- oder generationengerechten Quartierentwicklung trat auf dem Treffen häufig in den Mittelpunkt. Räumlichkeiten zum Zusammenkommen seien vor Ort nicht immer barrierefrei zugänglich oder es sei für die Veranstaltung von Schulungen zur digitalen Teilhabe kein WLAN vorhanden. Zudem sei es für manche Treffen schwer, helfende Hände für die Organisation zu finden. So könnte eben auch die Akquise von Ehrenamtlichen ein Element der Sozialraumentwicklung darstellen.

Außerdem stellte sich der seit Januar aktive Pflegestützpunkt des Landkreises vor und bot an, zur Vorstellung oder für bestimmte Themen zu Veranstaltungen der Seniorenarbeit im Landkreis bereitzustehen (Telefon 09191-862290).

Am Seniorenbeauftragtentreffen wurden Vertretungen der fünf Landkreisregionen in den Beirat des Kreisseniorenrings entsandt, um jeweils als Verbindung in die Sozialräume zu wirken. Der Beirat dieses Kreisnetzwerkes traf sich eine Woche später. Neben Vertretungen von Wohlfahrt, Kirche und Arbeitskreisen sind für die Regionen nun Edeltraud Rösner, Anneliese Iser, Barbara Kalpen, Horst Schulenburg und Mathias Abbé Teil des Beirats. Jochen Misof wurde in seinem Amt als Sprecher bestätigt. Die angespannte Personalsituation in der Pflege war Thema. Sie sei schwer zu lösen. red