Im Foyer der Enertex Bayern GmbH stellten der Geschäftsführer Michael Schuster, Prof . Eskofier ( Lehrstuhl für Maschinelles Lernen und Datenanalytik) und Prof . Vossiek ( Lehrstuhl für Hochfrequenztechnik ) von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) ihr gemeinsames Projekt vor.

Im Rahmen des Förderprogramms „Informations- und Kommunikationstechnik “ des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie ( StMWi ) erarbeiten und erforschen die beiden Lehrstühle zusammen mit Enertex Konzepte für einen intelligenten, radarunterstützten Bewegungsmelder . Bei der FAU und bei der Enertex Bayern GmbH entsteht jeweils ein neuer Hightech-Arbeitsplatz für einen Ingenieur .

Im weiteren Verlauf der Arbeiten soll der Bewegungsmelder zu einem Sensorsystem weiterentwickelt werden, wodurch sich nach Aussagen von Enertex zusätzliche interessante Anwendungen im Smart Home und im Gebäudemanagement ergeben sollen. Das erweiterte Sensorsystem soll in der Gebäudeüberwachung eine zuverlässige und kostengünstige Personendetektion, Personenzustands- und Bewegungserkennung ermöglichen, wie Schuster ausführte. So soll erkannt werden, ob eine Person zum Beispiel am Boden liegt oder im Raum steht, in welche Richtung und wie schnell sie sich bewegt und wie viele Personen sich im Raum befinden. red