Eine 80-jährige Frau engagierte eine Stein- und Dachreinigungsfirma aus Forchheim, die in einer Nürnberger Zeitung ihre Dienste anbot. Daraufhin kamen mehrere Arbeiter, die zunächst einen Vorschuss von 1000 Euro verlangten, dann jedoch nur minimale Teile der vereinbarten Dienste durchführten. Am Folgetag wurde im Voraus die Restzahlung von nochmals 1000 Euro verlangt, was die ältere Dame im Beisein ihrer Tochter ablehnte. Die beiden Frauen fuhren daraufhin zur Firmenanschrift, fanden dort keinerlei Hinweise auf die Firma und erhielten von einer anderen Geschäftsinhaberin die Auskunft, dass bereits mehrere „Geschädigte“ auf diese Masche hereingefallen waren. Die Polizei Ebermannstadt warnt: Achten Sie bei dubiosen Anzeigen auf Auffälligkeiten und recherchieren Sie im Internet, ob es die Firma überhaupt gibt oder Erfahrungen dazu vorhanden sind.