Ab Dienstag, 25. Mai, dürfen Patienten des Klinikums Forchheim-Fränkische Schweiz wieder Besuch empfangen.

Jeder Besucher füllt zur Registrierung die Besuchercheckliste aus. Diese Liste ist bei jedem Besuch erneut auszufüllen und mit einer aktuellen negativen Corona-Testbescheinigung an der Information vorzulegen. Die Besuchercheckliste ist auch zum Ausdrucken auf der Internetseite www.klinikum-fofs.de verfügbar.

An beiden Standorten – Forchheim und Ebermannstadt – muss von allen Besuchern ein schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 vorliegen. Nach gesetzlichen Hygienevorgaben dürfen der POC-Antigen-Schnelltest maximal 24 Stunden und der PCR-Test höchstens 48 Stunden alt sein – kein Selbsttest.

Die Testergebnisse müssen von extern mitgebracht werden – in den Kliniken kann für die Besucher keine Testung erfolgen. Die Schnelltests werden kostenlos an vielen Apotheken/Teststationen im Landkreis Forchheim durchgeführt.

Im Klinikum Forchheim ist die Besuchszeit begrenzt auf den Zeitraum von 15 bis 17 Uhr und je Patient darf nur ein Besucher pro Tag anwesend sein, damit bei Mehrfachbelegung von Patientenzimmern die Mindestabstände eingehalten werden können.

Die Besuchszeiten am Standort in Ebermannstadt sind von Montag bis Freitag von 13 bis 17 Uhr und am Wochenende und Feiertagen von 13 bis 15.30 Uhr. Die Besuchsdauer ist auf 30 Minuten täglich begrenzt und jeder Patient darf einen Besucher am Tag empfangen.

Darüber hinaus gelten folgende Regelungen: Einhaltung des vorgeschriebenen Mindestabstandes von 1,5 Metern zu Patient und Personal, Tragen einer FFP2-Maske, regelmäßige Händedesinfektion innerhalb des Klinikums. Der Besuch findet ausschließlich im Patientenzimmer statt. Es gibt keine Sonderregelung für Geimpfte und Genesene. red